Ergebnis der Kinder-Befragung bestärkt AfD-Jugend im Kampf für den Erhalt der klassischen Familie

Für junge Thüringer hat die Familie einen hohen Stellenwert. Das geht aus einer Befragung für das LBS Kinderbarometer hervor, bei der Kinder zwischen neun und vierzehn Jahren befragt wurden. Zwei Drittel gaben an, später selbst einmal Eltern sein zu wollen. Nur ein Fünftel stimmte der Aussage „sehr“ oder „ziemlich“ zu, dass es gut sei, wenn eine Familie mit zwei Müttern oder zwei Vätern besteht. Fast 90 Prozent gaben an, sich in ihrer Familie wohlzufühlen. Dazu erklärt Jana Schneider, Vorsitzende der Jungen Alternative Thüringen:

„Wir freuen uns über das Ergebnis dieser Befragung. Wenn Kinder sich mit überwältigender Mehrheit in ihren Familien wohlfühlen, bestärkt uns das darin, für den Erhalt der klassischen Familien zu kämpfen. Der Wunsch nach Familie und Bindung ist tief in den Menschen verwurzelt und wird durch die befragten Kinder unverfälscht offenbart. Die Altparteien treiben seit Jahrzehnten eine familienfeindliche Politik voran, infolge dessen zuerst die Großfamilie und dann die Kleinfamilie zu unattraktiven, abgaben- und steuertechnisch benachteiligten Auslaufmodellen verkommen sind. Das steht den Interessen der jungen Menschen in Thüringen offensichtlich entgegen. Wir wollen die Benachteiligung der Familien beenden. Deshalb werden wir als Junge Alternative Thüringen das Thema Familienpolitik auch weiterhin vertieft als Schwerpunkt unserer programmatischen Arbeit behandeln.“

familie

Related posts: